Aeroceped
Skulpturen (Aeroceped)

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selber. Wer wollte als Kind nicht immer schon ein echtes Flugzeug bauen? Vielleicht mit ein paar alten Dachlatten oder Brettern zusammengenagelt, um die Aerodynamik, oder die man zumindest vermutet hatte, zu ergründen. Ein paar Jahre später leistet man sich vielleicht edlere Materialien aus dem Modellbau und erreicht mitunter beachtliche Erfolge. Soll es das gewesen sein? Nicht, wenn man noch Visionen hat, und erst am Anfang steht.

Jeder Probelauf ein Genuss für fast alle Sinne des Mannes, jedenfalls für die wichtigeren, oder diejenigen die mitunter Bestand haben.

 

Hier stehen sie in Reih und Glied um zu sechst im Gleichtakt zu harmonieren. Musik für so manches Ohr, jedenfalls eher der männlichen Spezies.

Ob es eine schlanke Libelle, oder eher doch eine runde Hummel wird, stellt sich noch heraus.

 

Das Aeroceped stellt eine lebende Skulptur dar.
Es besitzt einen 8 Liter hubraumstarken Klöckner-Humboldt-Deutz Dieselmotor mit einem kernigen Sound. Weiterhin besitzt es einen 380V-Drehstromgenerator mit 50 kW Leistung, was seine ursprüngliche Bestimmung war.
Das Aeroceped wird derzeit zum Flugobjekt umgebaut.

Frontansicht, noch ohne Propeller und ohne Tragflächen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber es wird schon.

 

Vom Traum …

zur Wirklichkeit …

… oder doch anders herum?
Wer weiß das schon so genau.

Planungsentwurf des Aerocepeds, der bereits in Realität umgesetzt wurde. Hier nicht dargestellt sind die Tragflächen.

Skulpturen (Aeroceped)

Der Traum vom Fliegen ist so alt wie die Menschheit selber. Wer wollte als Kind nicht immer schon ein echtes Flugzeug bauen? Vielleicht mit ein paar alten Dachlatten oder Brettern zusammengenagelt, um die Aerodynamik, oder die man zumindest vermutet hatte, zu ergründen. Ein paar Jahre später leistet man sich vielleicht edlere Materialien aus dem Modellbau und erreicht mitunter beachtliche Erfolge. Soll es das gewesen sein? Nicht, wenn man noch Visionen hat, und erst am Anfang steht.

Jeder Probelauf ein Genuss für fast alle Sinne des Mannes, jedenfalls für die wichtigeren, oder diejenigen die mitunter Bestand haben.

Hier stehen sie in Reih und Glied um zu sechst im Gleichtakt zu harmonieren. Musik für so manches Ohr, jedenfalls eher der männlichen Spezies.

Ob es eine schlanke Libelle, oder eher doch eine runde Hummel wird, stellt sich noch heraus.

Das Aeroceped stellt eine lebende Skulptur dar.
Es besitzt einen 8 Liter hubraumstarken Klöckner-Humboldt-Deutz Dieselmotor mit einem kernigen Sound. Weiterhin besitzt es einen 380V-Drehstromgenerator mit 50 kW Leistung, was seine ursprüngliche Bestimmung war.
Das Aeroceped wird derzeit zum Flugobjekt umgebaut.

Frontansicht, noch ohne Propeller und ohne Tragflächen. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Aber es wird schon.

Vom Traum …

zur Wirklichkeit …

… oder doch anders herum?
Wer weiß das schon so genau.

Planungsentwurf des Aerocepeds, der bereits in Realität umgesetzt wurde. Hier nicht dargestellt sind die Tragflächen.